Was liegt noch vor dir? - Danke für die wunderbare Lösung

11. Mai 2021

Ich bin eine Perfektionistin und ich bin ein Mensch, der es allen Recht machen möchte. Etwas, was man eigentlich nicht tun soll. Erstens ist keiner komplett perfekt, jeder macht Fehler und das sollte man selbst so sehen und auch andere und außerdem ist es wirklich das Schlechteste was man machen kann, wenn man es allen recht macht. Ein sehr großes Problem von mir ist auch, dass ich mir einfach über alles viel zu viele Gedanken mache. Was Andere von mir denken, was andere von mir sagen. Ich bin ein Mensch, dessen Zahnräder sich einfach viel zu viel drehen und was vor allem ist. Wenn mir ein Unglück geschieht, wenn ich einen Fehler mache oder einfach etwas mache, was Andere eigentlich anders von mir wollte, ich es aber anders für richtig gehalten habe, dann mache ich mir noch ewig danach so viele Gedanken, dass ich lange Schlafprobleme habe und mich auch auf andere Dinge nicht mehr konzentrieren kann. Ich mache mich so fertig und kann tatsächlich eine Zeit lang mein Leben absolut nicht mehr genießen.
 
Danke liebes Universum,
danke, dass ich wieder unbeschwert bin.
Ich liebe mein freies und fröhliches Leben.
Danke, liebes Universum.

Letztes Jahr kam noch erschwerend hinzu, dass ich in einer Arbeit festsaß, in der ich so viel Stress hatte, wenig Zeit für meine Familie, vor allem auch für die Kleine, und Fehler sehr hart bestraft wurden und Dinge, die man richtig gemacht hat nicht gesehen wurden. Klar kann man seine Mitarbeiter nicht für alles loben, aber man kann auch mal ein „Hast du gut gemacht“ da lassen und nicht immer nur das Schlechte in einem Mitarbeiter sehen und alles Andere als normal erachten, ohne mal erwähnt zu haben, dass er doch auch etwas gut macht. Ende des Jahres ging es mir dann so schlecht, dass ich mich endlich dazu entschlossen hatte, meine Arbeitsstelle zu kündigen. Und auch, wenn ich wusste, dass es nicht leicht werden würde, wieder etwas Neues zu finden, gerade jetzt in der Corona-Zeit, hatte ich meine Entscheidung absolut nicht bereut. Mir ging es viel besser und seit einer Woche habe ich sogar wieder eine neue Arbeitsstelle, die mir richtig viel Spaß macht und wieder genau dieser Bereich ist, in dem ich immer arbeiten wollte.

Liebes Universum,
ich tue, was mein Herz mir sagt.
Mein Herz kennt meinen Weg.
Danke, liebes Universum.

In der Zeit, in der ich zuhause war, hatte ich viel Zeit um nachzudenken und auch viel Zeit, um vieles an meinem Leben zu ändern, damit es mir besser geht. Auch habe ich sehr viel an mir gearbeitet, um diese Kopfsache, dass ich mir nicht zu viele Gedanken über Andere mache, endlich in den Griff zu bekommen. Ich habe schon gemerkt, dass ein bisschen eine Besserung in Sicht ist, aber ich doch noch einiges an mir ändern muss und an mir arbeiten muss. Aber es wird besser. Und ich finde, dass mir das Buch in dieser Hinsicht auch sehr geholfen hat. Natürlich bin ich noch immer für Lösungsvorschläge offen. Vielleicht kennt ja das Problem noch irgendjemand und hat einen Tipp, den ich noch nicht probiert habe und der ihm geholfen hat?




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen