Interview mit Jasmin Windfeder

8. April 2021

 

Wie gestern schon angekündigt wird es heute ein kleines Interview mit der "DerFuchs-Verlag"-Autorin Jasmin Windfeder geben. Sie hat das Buch "Siana" geschrieben, das wir gestern schon vorgestellt haben. Heute dürft ihr die Autorin etwas näher kennenlernen. :)



Interview
 
TL: Erzähl ein bisschen was über dich:
J: Die erste und gleich die schwierigste Frage. *lach* Ich bin eine waschechte Schweizerin, aus dem Jahrgang 87. Bin mit meinem Mann seit zehn Jahren verheiratet und wohnen nun mit Hund seit einem Jahr im Saarland.

TL: Wie bist du zum Schreiben gekommen?
J: Schreiben habe ich schon immer geliebt. So konnte ich schon als Kind meine Gefühle ausdrücken. Aber richtig mit Geschichten schreiben, habe ich 2012 begonnen, als ich einige Monate arbeitslos war und mir langweilig war. Daraus entstand ein Dreiteiler, der mir heute noch sehr viel bedeutet.

TL: Warum hast du dich gerade für Pferdegeschichten entschieden und werden deine Romane hauptsächlich darum gehen?
J: Ich liebe Pferde und habe über zehn Jahre mit ihnen zusammengearbeitet. Da lag es nicht fern, dass in meinen Geschichten Pferde vorkommen müssen. :-D Zur Zeit schreibe ich am siebten Manuskript und sechs davon kommen Pferde vor. Das siebte ist das Erste, bei dem überhaupt kein Tier vorkommt.

TL: Was wird Dein nächstes Projekt?

J: Das ist ein Geheimprojekt, über das ich noch nicht viel erzählen möchte. Nur so viel: es wird ein richtig fetter Schinken und es wird ein Drama.

TL: In welchen Genre außer Romantik schreibst du noch?
J: Bis jetzt nur in Romantik. Aber immer mit Drama- und Krimianteil.

TL: Wenn Du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot – treffen dürftest: Wer wäre es und warum?
J: Ehrlich gesagt habe ich es nicht mit berühmten Persönlichkeiten.

TL: Wenn Du eine Sache auf der Welt verändern dürftest: Was wäre das?
J: Mich selbst. Denn nur wenn jeder an sich selbst arbeitet, kann man zusammen etwas erreichen.

TL: Welchen Beruf haben sich Deine Eltern für Dich vorgestellt?

J: Keinen. Sie haben mich immer ermutigt, selbst Entscheidungen zu treffen, und haben mich darin 100% unterstützt.

TL: Auf was könntest Du in Deinem Leben nicht verzichten?

J: Auf meine Familie und meinen Hund. Alles andere ist vergänglich, aber die Liebe der Familie ist für mich das Wichtigste.

TL: Was war früher Dein liebstes Schulfach?
J: Geschichte und später auch Deutsch.

TL: Wenn Dein Leben verfilmt würde: Welche Schauspielerin würde Dich spielen?
J: Darüber habe ich mir ehrlich noch gar keine Gedanken gemacht. :-D




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen