Rocky Mountain Wish

13. Januar 2020

Autor: Virginia Fox
Originaltitel: Rocky Mountain Wish
Erschienen am: 26. Dezember 2019
Verlag: Dragonbooks
Seitenzahl: 314
Preis: 5,99 (eBook)

Als Familienanwältin Zoé Wilde in einem Prozess als Zeugin aussagen soll, gerät sie ins Visier der Mafia. Nach mehreren Anschlägen auf ihr Leben beschließt sie, bei ihren Bikerfreunden in Independence Zuflucht zu suchen.
Seit Deputy Will Gradys Fehleinschätzung fast jemandem das Leben gekostet hat, misstraut er seinem eigenen Urteil. Vor allem, was Frauen betrifft. Als er der mysteriösen Zoé begegnet, ist er sofort auf der Hut und wild entschlossen, die Wahrheit herauszufinden.
Zoé denkt gar nicht daran, einen Unbeteiligten in Gefahr zu bringen und schweigt eisern, auch wenn es sich dabei um einen fähigen und vor allem sexy Deputy handelt.
Als die Realität Zoé einholt und sie in Gefahr gerät, erkennt Will endlich, dass sein Platz an ihrer Seite ist. Auf ein Weihnachtswunder hoffend, treten sie gemeinsam einen Wettlauf gegen die Zeit und die Unterwelt Denvers an.

Erster Satz

"So kann das nicht weitergehen", schalt Audra, während sie mit einer Pinzette Glassplitter, Splitt und andere undefinierbare Fremdkörper aus der großflächigen Schürfwunde herauspickte.

Letzter Satz

Hand in Hand drehten sie sich um und folgten den Hunden in den Schnee, ihre gemeinsame Zukunft wie ein Versprechen vor sich.

Meine Meinung

Nachdem Zoe ins Visier der Mafia gelangt und von ihrer Chefin Zwangsurlaub erhält beschließt sie kurzer Hand zu ihren Bikerfreunden nach Independence zu reisen. Nichts ahnend, dass ihre Chefin dafür sorgt, dass sie schön ausgelastet ist und nicht auf dumme Gedanken kommt und ihr Start in Independence nicht so verläuft wie sie sich erhofft hat.
Als sie auch noch dem Deputy Will über den Weg läuft, ist für sie sowieso alles gelaufen. Sie kann nicht sagen warum er sie nicht loslässt, doch leider kann sie sich seiner Anziehung nicht entreißen, doch dieser scheint Immun gegen sie zu sein. Ob es tatsächlich nur die Vergangenheit ist, die ihn quält? Zu allem Überfluss lässt Zoe die Vergangenheit nicht los und sie muss bald feststellen, dass sie nicht einmal in Independece vor der Mafia sicher ist. Doch am Ende hat sie doch Will an ihrer Seite und für die Beiden beginnt ein Wettlauf mit der Zeit in der Unterwelt Denvers.
Will ist auch einer dieser Personen, auf die ich mich schon sehr gefreut habe und mit Zoe kommt wieder eine bekannte Person mit ins Spiel.
Irgendwie hat es mir leid getan, dass will nur wegen dieser einen Sache so verbittert war. Sicher ist ihm hier ein Unglück passiert und in diesem Fall hat er nicht das Hirn eingeschaltet sondern wirklich nur ein einzigen Teil, den Mann sehr gerne benützt, wenn hübsche Frauen vor ihnen stehen. Trotzallem kann man sagen, dass das einem jeden passieren kann und gerade wenn man wirklich verliebt ist, dann können einem Fehleinschätzungen noch leichter geschehen. Und ich muss sagen, mir ist leider auch schon sehr oft passiert, dass ich eine Person falsch eingeschätzt habe. Trotzallem gebe ich den Glauben an die Menschheit nicht komplett auf, auch wenn ich etwas vorsichtiger geworden bin. Doch bei Will kann man nun wirklich nicht von Vorsicht reden sondern tatsächlich von Verbitterung.
Gleich am Anfang wird schnell klar, dass die Beiden nicht voneinander lassen können und trotzallem wollten sie dies beide nicht wirklich einsehen. Sehr schade, weil ich glaube, dass sie sich schon viel früher gemeinsam gebraucht hätten.
Wieder einmal hatte Virginia eine richtig tolle Geschichte, die sich dieses Mal rund um die Mafia gedreht hat, einen Einblick in den Untergrund Denvers gegeben hat und nicht nur Zoe und Will unter Atem gehalten hat, sondern auch den Leser. Denn man konnte sehr gut mitfiebern, mitzittern und mit den Beiden hoffen, dass noch alles gut ausgeht. Denn bisweilen hat dies nicht sonderlich gut ausgesehen. Gerade nachdem sie bemerkt hat, dass auch Independence kein sicheres Plätzchen für sie ist.
Wie immer wirklich sehr gut geschrieben. Spannend, humorvoll und romantisch. Alles was das Leserherz begehrt und einen in seinen Bann zieht. Wenn man das Buch erst einmal gelesen hat, dann kann man es gar nicht mehr weglegen. Ich habe es wieder einmal regelrecht verschlungen und war sehr traurig als es schon vorbei war. Nun bin ich sehr gespannt auf Band 22, der hoffentlich schon am Schreiben ist.

Fazit 

Spannend, prickelnd, humorvoll und viel wumbs. Genau nach meinem Geschmack und ein Buch, das man einfach nicht mehr aus der Handlegen kann, wenn man erst einmal damit angefangen hat. Mit der Mafia ein Thema, das mich sehr fasziniert und das mir erst recht sehr gut gefallen hat. Gerade nachdem alle, die ich von der Polizei und vom Sicherheitsdienst so liebe im Einsatz waren. I love it.

Infos zum Autor 

Virginia Fox, geboren 1978, war bereits im zarten Alter von vier Jahren mit ihren zwei Hauptleidenschaften infiziert: mit der Liebe zu Büchern und Texten in jeglicher Form und der Liebe zu den Pferden. Nach dem Lesen zahlreicher Bücher und dem Schreiben verschiedener Kurzgeschichten und Essays startete sie ihr bis her grösstes Projekt: Die Drachenschwestern-Trilogie. Nach der Fertigstellung der Trilogie musste sie feststellen, dass sich der Schreibvirus nicht abschütteln lässt. Im März 2015 folgt das nächste Buch: Rocky Mountain Star. Die Autorin lebt zusammen mit ihrer Tochter, ihrem Australian Cattle Dog und einem launischen Kater in Zürich. Wenn sie nicht gerade am Schreiben ist, widmet sie sich ihrer zweiten Leidenschaft, den Pferden.

Bewertung



Rocky Mountain Wish bekommt fünf von fünf Eulen von mir.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen