Büchertour: Pia Hepke - Elemente

20. November 2019


Die Idee, dass die Welt aus verschiedenen universellen Elementar-Prinzipien zusammengesetzt ist, existiert schon sehr lange. Bemerkenswert daran ist besonders die Tatsache, dass sich auf der Welt viele unterschiedliche Systeme entwickelten, die sich aber in ihren Grundzügen alle ähneln. Beispiele hierfür sind die 5-Elemente-Lehre des Taoismus, in der die Welt in die Prinzipien Feuer, Wasser, Erde, Holz und Metall aufgeteilt ist, die alchimistische Vier-Elemente-Lehre von Feuer, Wasser, Erde und Luft oder die indische Lehre der Tattwas.
Erstmals kam der Gedanke, dass der gesamte Kosmos aus den Elementen besteht und durch diese erklärbar ist wahrscheinlich im antiken Griechenland auf. Mit den Jahrtausenden entwickelte sich diese Theorie immer weiter und fand schließlich ihren Höhepunkt in der mittelalterlichen Alchemie. Seitdem spielt die Lehre der vier Elemente in den meisten abendländischen Magiesystemen eine wichtige Rolle.
Auch in vielen Hexentraditionen hat die Lehre der Elemente einen wichtigen Stellenwert. Oft werden die Elemente in den Ritualen zur Unterstützung der magischen Arbeiten angerufen und um die Verbindung zu den Kräften der Natur zu verstärken. In vielen Hexentraditionen sind auch die Jahreskreisfeste und die Jahreszeiten, sowie die Himmelsrichtungen und die rituellen Werkzeuge bestimmten Elementen zugeordnet.





Feuer
Das Feuerelement steht für Energie, Leidenschaft und Impulsivität, sowie für Aggression und für die Sexualität. Seine Tageszeit ist der Mittag, seine Jahreszeit der Sommer. Seine tradisionelle Farbe ist Rot. Feuer steht für Wildheit und Ausgelassenheit, für zielstrebiges Handeln, Kreativität und Verwandlung. Es symbolisiert die erste Reife und steht für die Energie junger Erwachsener. Feuer wird ebenfalls dem männlichen Prinzip zugeordnet.

Wasser
Das Wasserelement steht für das Fühlen, für Liebe, Emotionen, für Tiefe und Empathie. Seine Tageszeit ist der Abend, seine Jahreszeit ist der Herbst. Seine traditionelle Farbe ist Blau. Wasser steht für Illusionen, aber auch für Intuition und Spiritualität. Es birgt in sich die Energie der Beruhigung und der Versenkung und symbolisiert die Reife des Alters. Wasser wird dem weiblichen Prinzip zugeordnet.

Luft
Das Luftelement steht für das Denken, den Intellekt und den Verstand, für Kommunikation und Sprache. Seine Tageszeit ist der Morgen, seine Jahreszeit ist der Frühling. Seine traditionelle Farbe ist Gelb. Die Luft steht für Bewegung und Aktivität, für den gedanklichen Anfang aller Dinge (die kreative Idee) und für eine kindliche bis jugendliche Energie. Luft wird dem männlichen Schöpfungsprinzip zugeordnet.

Erde
Das Erdelement steht für Körperlichkeit und Fruchtbarkeit, für Wachstum und Verwirklichung. Seine Tageszeit ist die Nacht, seine Jahreszeit ist der Winter. Seine traditionelle Farbe ist Grün. Die Erde steht für Gesundheit und Stärke, sowie für Disziplin und Standfestigkeit. Ihre Energie ist die Energie des Sterbens und der Wiedergeburt, sowie die der Heilung. Die Erde wird ebenfalls dem weiblichen Prinzip zugeordnet.

Geist
Oft findet man innerhalb dieser Aufteilung noch ein sogenanntes "fünftes Element" (Quintessenz), das das Geistprinzip beschreibt, die Quintessenz aus allen vier Elementen, die den Schlüssel zur Kontrolle über die einzelnen Elementarprinzipien darstellt.


Kommentare:

  1. https://www.youtube.com/channel/UCodb0Xg6aYYbs3vQUa8vYOw

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    Danke für den interessanten Beitrag zu den verschiedenen Elementen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die interessanten Details

    AntwortenLöschen
  4. HI,
    die Elemente waRen mir schon geläufig aber nicht so direkt ihre Bedeutungen. Das war sehr interessant 😊
    Lg Stefanie

    AntwortenLöschen