Seeblick kostet extra

17. September 2017

Autorin: Christiane Kördel
Originaltitel: Seeblick kostet extra
Preis: 2,99 [D]
Einband: Ebook
Seitenanzahl: 332
Altersempfehlung: Keine
Reihe: Ines Fox
Verlag: Books on Demand







Ich melde mich mal wieder zurück. Nachdem ich hier ja in letzter Zeit wenig aktiv war, möchte ich heute die Chance nutzen mit einem wunderbaren Bodenseekrimi wieder einsteigen. Vielleicht erinnert ihr euch noch daran, dass ich vor über einem Jahr einen Bodenseekrimi rezensiert habe? Es handelte sich dabei um Seezeichen 13. Heute habe ich endlich meine Gedanken zum zweiten Teil der Ines-Fox-Reihe niedergeschrieben und freue mich, sie mit euch teilen zu können.


Klappentext

Wenn der Drahtzieher des letzten Mordes auf freien Fuß kommt und am selben Tag der leitende Kripobeamte tot im Gartenhaus liegt, kann das kein Zufall sein. So meint Ines Fox und steckt ihre Nase in alles, das sie nichts angeht. Die Hobbyermittlerin wittert die zweite Chance, ihren Widersacher hinter Gitter zu bringen. Ein Aufwasch denkt sie, doch ihr persönlicher Moriarty wirft ihr Knüppel zwischen die Beine. Ines hat mit Irrungen in Liebesdingen und Chaoswellen zu kämpfen, die gegen Konstanz branden. Als die Imperia, das Konstanzer Wahrzeichen, sinnbildlich erschlagen und Ines samt Einwohnerschaft verflucht wird, will alles, dass die Heldin mit Hund die Stadt verlässt. Doch Ines trotzt. Wie lange noch? Und zu welchem Preis?

Meine Meinung

Die Autorin verzaubert auch mit diesem Buch und nimmt den Leser schnell mit in die schöne Umgebung des Bodensees. Hier schwärmt man gerne von, hier wäre man gerne. Doch die Idylle wird getrübt durch den Tod der leitenden Kripobeamten aus dem letzten Krimi. Da kann doch etwas nicht stimmen.
Geschickt verstrickt die Autorin die Geschichte, sodass man - genau wie Ines - im absoluten Gefühlschaos landet. Es ist ja nicht nur so, dass der mutmaßliche Mörder ihres Mitarbeiters freigesprochen wird und die damals leitende Kripobeamte ermordet wird. Nein auch noch Ines' Ex mischt sich in die Ermittlungen ein und das macht es für Ines wirklich nicht leichter.
Auch privat meint es das Schicksal nicht gut mit Ines und reißt sie von einer schwierigen Entscheidung zur anderen. Da hat sie es wirklich nicht leicht. Dich die Autorin wäre nicht sie, wenn sie sich nicht auch hier spannende Handlungsstränge und interessante Wendungen überlegt hätte.
Ich muss zugeben, dass Christiane Kördel dieses Buch genauso spritzig und humorvoll geschrieben hat, wie den letzten Band. Überhaupt, der Krimi knüpft direkt am letzten Teil an. Ich empfehle hier also unbedingt den ersten Teil zuerst zu lesen, da einem sonst das Wissen für die Charaktere fehlt.
Mit einer gewissen Leichtigkeit leitet die Autorin den Krimi spannend voran und der Leser sieht sich gezwungen am Ball zu bleiben. Wirklich! Lesepausen gab es bei mir nicht, da der Text so flüssig zu lesen war. Die Spannung ist im Vergleich zum letzten Teil leider etwas kürzer gekommen. Aber vielleicht bin ich hier auch etwas kleinlich.
Es hat mir großen Spaß gemacht zusammen mit Ines und Herrn Frieder diesen Fall zu lösen. Ich hatte auch wirklich das Gefühl als Leser nicht außen vor zu sein. Ich habe mitgegrübelt, ermittelt und mich richtig mittendrin gefühlt!

Fazit

Für mich ist dieses Buch die perfekte Fortsetzung der Reihe. Lediglich die Spannung leidet meiner Meinung nach etwas. Der erste Band hat mich doch noch ein wenig mehr mitgerissen. Daher muss ich leider eine Eule abziehen. Dennoch freue ich mich schon sehr wieder an den Bodensee zurückzukehren und Verbrecher zu jagen. Also! Auf gehts zum dritten Teil! Durch wirklich schöne Beschreibungen schafft die Autorin es erneut, den Bodensee in meinen Lesesessel zu bringen. Vielen Dank dafür!


Seeblick kostet extra bekommt vier von fünf Eulen von mir

1 Kommentar: